Monatsarchiv: Oktober 2012

Neue Wege Teil 3

Ein Probestück musste her. Ich fand diese Mütze: Mini Mochi Fair Isle Hat & Mittens von Sandi Rosner für Crystal Palace Yarns. Auch das Garn war schnell gefunden: Mini Mochi Strawberry Rainbow.
In der Anleitung waren zwei unterschiedliche Farben von Mini Mochi angegeben, ich habe allein mit Strawberry Rainbow gestrickt, da musste ich einige Male das Garn neu ansetzen, damit das Muster überhaupt rauskommt. So musste ich am Ende doch einige Fäden vernähen, denn zusätzlich noch einweben wollte ich nicht. Das Muster ist auch so, dass keine langen Spannfäden entstehen, so dass auch während des Strickens nicht verwebt werden muss.

Hieran habe ich dann die Kunst des zweihändigen Strickens geübt und wäre fast verzweifelt. Schließlich ist der Hut aber doch fertig geworden.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kalajoki die erste

Die erste Kalajoki Socke ist fertig. Kalajoki findet man als freie Anleitung auf Ravelry. Designerin ist Tiina Seppälä. Die Socke hat ein leicht fließendes Muster aus verschränkt recht gestrickten Maschen. Gestrickt ist sie aus der Magico II Meilenweit von Lana Grossa in der Farbe 3508, verschiedene warme Brauntöne.

Eigentlich sollte Kalajoki die „Reisesocke“ für unseren Urlaub im Juli/August werden. Angeschlagen habe ich sie daher auch schon im Juli. Allerdings waren die Straßenverhältnisse nicht so, dass ich im Auto stricken konnte. Und am Pool (ja, ich habe am Pool gestrickt) habe ich lieber mein Rendezvous-Tuch gestrickt (auch ein Ravelry Muster, diesmal von Lily Go), definitiv kein unterwegs Projekt.

So ist Kalajoki über die ersten paar Reihen nicht hinausgekommen, bis ich sie für eine Elternratssitzung in der Schule wider herausgeholt habe.

Kalajoki wurde von mir wesentlich vergrößert, da sie für meinen Sohn mit Schuhgröße 46 (und steigend) gedacht ist. Es ist die erste Socke ohne Bumerang-Ferse, die ich seit fast 10 Jahren gestrickt habe und ich muss sagen, auch die „normale“ Ferse hat sich in diesen Jahren weiter entwickelt.

Ich habe auch gleich Socke Nr 2 angeschlagen. Ich habe so viele Änderungen vorgenommen, kleine Anpassungen hauptsächlich wegen der Größe, dass ich die besser noch frisch im Kopf habe, wenn ich die zweite Socke stricke.

Wie haltet ihr eure Änderungen fest, wenn ihr an Muster anpasst? Und was hilft euch, diese auch nach längerer Zeit noch nachvollziehen zu können.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Aus meinem Bücherregal

In meinem Bücherregal finden sich viele interessante und manche weniger interessante Bücher zu den verschiedenen kreativen Techniken. Viele sind auf Englisch, auf Deutsch ist die Auswahl manchmal zu begrenzt.

Trotz der Vielfalt, die das Internet bietet mit Anleitungen, Mustern, Videos, nehme ich doch auch noch gerne Bücher in die Hand, um nachzuschlagen, mir Anregungen zu holen, Neues zu lernen.

Aber welche Bücher lohnen sich für welchen Zweck? Welche sind verständlich? Und für welche bräuchte man noch eine weitere Anleitung, um sie zu verstehen?

Als Erstes in der Reihe der Buchvorstellungen nun Folgendes:

Cast On, Bind Off: 54 Step-By-Step Methods

Autorin: Leslie Ann Bestor

Spiralbindung: 215 Seiten

Verlag: Storey Pub

Sprache: Englisch

ISBN: 978-1603427241

Dieses Buch ist erst im Juli erschienen, also noch ganz neu auf dem Markt. Es ist ein kleines handliches Büchlein zum Nachschlagen mit einer praktischen Spiralbindung. Leslie beschreibt darin 33 Anschlagsmethoden und 21 Abkettmethoden sortiert nach den unterschiedlichen Zwecken. Es finden sich normale und dehnbare Anschläge, dekorative und doppelseitige Anschläge, mehrfarbige Anschläge und Anschläge im Kreis… Für von der Spitze gestrickte Socken auch Judys Magischer Anschlag und auch der Möbiusanschlag ist zu finden. Alle sind aufwändige bebildert, wie sieht es von vorne und von hintern aus, wofür ist er gut zu gebrauchen, Vor- und Nachteile. Dann eine Schritt für Schritt Foto- und Textanleitung, wie der Anschlag gearbeitet wird und häufig auch noch spezielle Tipps.

Im Bereich der Abkettmethoden sieht es ähnlich aus, normale, dehnbare, dekorative und genähte Methoden sind beschrieben. Hier darf natürlich auch der Kitchener Stich nicht fehlen.

Es ist kein Lesebuch, das mit schönen Fotos von Projekten dienen kann. Das ist hier aber auch nicht gewollt. Es ist ein Nachschlagewerk, das einen Überblick über die Möglichkeiten gibt. Mich hat es schon dazu angeregt, mal eine andere Anschlagsmethode auszuprobieren. Und das Ausprobieren geht mit der Spiralbindung, die dafür sorgt, dass das Buch offen liegen bleibt und de guten Schritt für Schritt Fotos wirklich gut.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Ein Sidekick namens Pauline

Spinnräder sind Herdentiere – so sagte man mir. Ich wollte es nicht glauben. Jahrelang hatte ich Spinnräder immer nur aus der Ferne beobachtet und war glücklich als mein Fantasia  (Kromski) vor 2 Jahren bei mir einzog.

So sponn ich dann glücklich vor mich hin. Mit der Zeit stellten sich aber ein paar Begrenzungen und Macken heraus, mit denen ich auf Dauer nicht so wirklich zufrieden war.

Dann sah ich das Schacht Sidekick – und das Design hat es mir wirklich angetan. Ich mag moderne Spinnräder und die Klappfunktion – einfach cool.

Trotzdem habe ich noch lange mit mir gerungen. Beim Ravelry Treffen in Bonn durfte ich dann bei Lady Ramone die ersten Schritte in die Welt des Art Yarns wagen und kämpfte mit dem Einzugsloch…

(Inzwischen gibt es auch eine Jumboset für das Fantasia, siehe hier.)

So habe ich dann meine „Pauline“ bestellt. Am 4.Oktober hat sie bei mir Einzug gehalten nach einer superschnellen Lieferung durch Wollinchen.

Aufklappen – losspinnen-fertig. Es hat gerade mal 5 Minuten gedauert bis sie spinnbereit war. Ein paar Einstellung und Ölungen mussten dann noch folgen. Die Kurbelverbindung war zu eng eingestellt, so dass Pauline immer wieder quietschte. Nachdem sie aber ein bisschen verwöhnt worden ist, spinnt sie sehr leichtgängig und ruhig vor sich hin.

Ich hatte leider keine Gelegenheit ein Sidekick mal probe zu spinnen, habe den Kauf aber nicht bereut. Während das Fantasia nett für die ersten Spinnerfahrungen war, ist hier die andere Qualität doch zu spüren. Wie ich auch schon vorab gehört habe, klappen die mitgelieferten Reisespulen ein wenig, mit den Holzspulen läuft sie wirklich ruhiger.

5 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Neue Wege Teil 2

Weiter google Suche: Wo gibt es bloß Kurse im Fair Isles?

Nach längerer Suche bin ich hier gelandet und mich beim Fair Isle Kurs angemeldet. Leider war ich nur auf der Warteliste. Später konnte ich dann doch nachrücken und bin zu Maria Wedewer nach Stadtlohn gefahren (www.wolleunddesign.de). Es erwarten mich spannende Tage mit viel Informationen und am Ende hatte ich einen kleinen Teddypullover fertig gestellt, komplett mit Steeking und auch dem gefürchteten Aufschneiden.

So ganz wollten meine Finger aber noch nicht dem Weg des Fair Isles folgen….

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized