Schlagwort-Archive: WIP

WIP Wednesday: same old, same old

schon letzte Woche habe ich am WIP Wednesday nicht geschrieben. Im Moment ist das aber auch schwierig.

Ich bin in den letzten Wochen weder zum Nähen noch zum Spinnen gekommen. Ich war viel unterwegs und beides ist nicht wirklich dafür geeignet, unterwegs erledigt zu werden.

Stricken geht aber immer, ist transportabel und passt in die kleinste Tasche. Hier übrgiens ein Bild der kleinen Tasche, mit der ich im Moment unterwegs bin. Die habe ich in Vorbereitung für meine Stitches South Reise selbst genäht. Der Schnitt ist Arya von machwerk:

  
  Aber zurück zum Stricken – 3 Projekte sind aktuell in der Rotation:

1. die Wetterdecke – die ist in den letzten Wochen um einige Wochen gewachsen, inzwischen bin ich keinen Monat mehr zurück, es waren mal zwei. Auch wenn ich Fortschritt gemacht habe, kann ich da jetzt nicht so viel drüber schreiben.

2. Teststrick für Athena – ich habe mich bei Wendy für einen Teststrick dieses Rocks/Ponchos angemeldet. Ich kann daran aber nur in kleinen Dosen stricken, das Garn, eine Seiden-Leinen-Mischung, ist nicht so nachgiebig wie Wolle und daher tun die Hände/Handgelenke leicht mal weh. Letzte Woche durfte ich schon einen Verband wegen Sehenscheidenentzündung tragen, noch ein Grund, warum nicht viel Kreatives passiert ist. Gleichzeitig darf ich natürlich als Teststrick hier noch keine Fotos verbreiten.

Ich spiele übrigens mit dem Gedanken, das Garn hinterher moch einmal überzufärben, im Moment ist es ein Fliederton, so sanft bin ich nicht. Dann muss ich mich allerdings noch schlau machen, wie ich eine Mischung aus tierischen und pflanzlichen Fasern am besten färbe.

3. das supergeheime Schalprojekt. Es soll ja eine Überraschung sein, aber der Feind/Empfänger liest ja mit. Daran habe ich jetzt schon die ersten 40 cm gestrickt und es wird.

Einen kleinen Ausschnitt kann ich aber zeigen, sozusagen ein Appetithäppchen.

  
 
Es ist das erste eigenen Design seit langen, etwas ähnliches habe ich bei Ravelry auch nicht gefunden. In einem weiteren Post werde ich mich demnächst über den Designprozess auslassen – sagen wir es mal so, meine Achtung vor Designern ist noch mal gestiegen.

Ps. Da mein Sohn moch meine SD-Karte entführt hatte, kann dieser Post erst Donnerstag hochgeladen werden, aber ganz ohne Bilder sollte er ja auch nicht sein.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

WIP Wednesday: Jahresprojekt Nummer 1

Wer mich kennt, der weiß, dass ich mir gerne viel (zu viel?) vornehme. Das ist im „richtigen“ Leben so und in meiner Textilwelt auch. Nicht umsonst bin ich die Queen der Wips und Ufos.

Der Jahresanfang ist immer ein guter Moment, um neue Dinge und Projekte anzufangen. Schon lange hatte mich der Gedanke einer Wetterdecke oder besser einer Temperaturdecke fasziniert. Da kam dann zum Anfang des Jahres Frauwoauspo in Ihrem Blog mit dem Garnset, das sie gerade zu diesem Zweck gefärbt hatte. Verführung pur.

Was ist der Hintergrund: eine Wetterdecke (manche machen auch einen Schal, aber ich bin nicht so für kleine Sachen ;-)) ist ein Abbild der Temperaturen eines jeden Tages des Jahres. Es gibt eine Farbe, die eine Temperaturspanne symbolisiert, bei mir sind es immer 5 Grad Schritte, und für jeden Tag des Jahres wird eine Reihe gestrickt (oder ein Patch gehäkelt oder eine Runde oder oder oder). Bei mir ist es eine Doppelreihe an meiner Decke. Wenn man bei Ravelry unter Temperature nachsieht, findet man ein paar Beispiele. Einfach nur Streifen oder Quadrate fand ich aber ein bisschen langweilig.

Nach einigem Suchen habe ich mich für das Muster des Chevron Baby Blanket entschieden. Die nächste Schwierigkeit war, wie viele Maschen ich anschlagen kann, damit möglichst das Garn reicht. Von einigen Farbbereichen habe ich zwar zwei Stränge Wolle, aber ich weiß am Anfang des Jahres ja noch nicht, wie sich das Wetter entwickelt. Und handgefärbte Wolle kann man nicht so einfach nachkaufen. Ich habe mich für 20 Mustersätze, da sind immer ca. 2 g pro Tag entschieden.  Das ganze wird so einen guten Meter breit. Nach jedem Sonntag kommt noch eine graue Reihe um die Woche zu kennzeichnen.

Eigentlich wollte ich diesen Post schon letzte Woche schreiben und hatte auch ein Foto gemacht. Das könnt ihr links sehen, rechts unten ist von dieser Woche. In dieser letzten Woche habe ich also ordentlich wieder aufgeholt, trotz allem befinde ich mich noch im April mit meiner Decke. Ich bin definitv meiner Zeit nicht voraus.

  
Hier noch der Link zu meinem Ravelry Projekt.

Dieses ist übrigens nur Eines von drei Jahresprojekten.

Gestern ist auch die letzte Farbe für den Challenge Scarf gekommen. Er will aus Wollmeise DK in 47 AG, Moses und Heavy Metal getrickt. Jetzt kann es also losgehen.

  

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

WIP Wednesday – der Scheunenquilt

Wie schon am Montag gepostet, war ich letzten Samstag -mal wieder- bei Uta Bensel von der Quiltwerkstatt zum Kurs. Uta stellt jedes Jahr wieder ein interessantes Programm zusammen, in dem Kurse für vielerlei Interessen und Fähigkeitenstufen enthalten sind. So führt mich mein Weg im laufe des Jahres immer wieder nach Schiffdorf…

Samstag war es dann der Scheunenquilt, der seinen Namen davon hat, dass Uta ihn zunächst an einer Scheune hängend gesehen hat. Fertig soll er die beindruckende Größe von 2 m x 2 m haben. 

Das Muster ist etwas verwirrend zusammengesetzt, da Sterne und Snowballs ineinandergreifen. Allerdings besteht es hauptsächlich nur aus Quadraten und Flying Geese Blöcken, davon allerdings 672! Eine echte Fleißarbeit also. Zur Inspiration und Anfeuerung habe ich den fertigen Teil aus dem Samstagskurs an meine Wand gehängt. Der enthält schon mal 36 von den Flying Geese Blöcken.

Meine Stoffe, falls es interessiert,  sind einmal aus der Serie Autumn Woods by Kate and Birdie für Moda (ich mag ihre Design sehr, es ist auch noch ein Quilt aus Bluebird Park und Winter’s Lane geplant) und der Hintergrund stammt aus der Downton Abbey (wie passend) Kollektion von andover.

   

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter WIP Wednesday

WIP Wednesday – mein neuer Schneidetisch

Mein Nähzimmer platzt aus allen Nähten, da muss dringend etwas umgestaltet werden. Zur Zeit habe ich erst mal Einiges ausgelagert. Das ist aber nicht die Lösung. 

Das Bett muss weg. Ein ungenutztes Gästebett, dass dort irgendwann vor Jahren seinen Platz gefunden hat. Dort kommt mein neuer drehbarer Schneidetisch hin, gebaut aus vier Ikea Küchenschränken. An der Seite ist Platz, meine Lineale aufzuhängen. Und drinnen kann ich meine Patchworkstoffe (und noch Einiges mehr) lagern, die jetzt in offenen Drahtlörben untergebracht sind. Da diese direkt den Fenster zugewandt sind, hatte ich da auch schon mal Schäden durch die Sonne. 

Jetzt muss ich aber erst mal aus 40 Ikea-Paketen die Schränke bauen…  

 

  

   

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kalajoki Socks of Doom

Es gibt Muster, die einfach nicht so werden wollen, wie sie sollen, die einen eigenen Kopf haben oder wo der eigenen Kopf nicht genug benutzt wird, um dem Muster zu folgen.

Für mich sind das im Moment die Kalajoki Socken.
Dies liegt nicht an dem Muster, das Muster ist gut beschrieben, es ist eine klare Chart dabei, kein Problem eigentlich.

Aber: ich benutze dünneres Garn, die Socke hat nicht die Standardgröße für eine Frau, sonder ist für meinen Sohn mit Schuhgröße 46 bestimmt.
All das hat zu verschiedenen Anpassungen geführt.

Die erste Socke war kein Problem, ich habe mir viele Notizen gemacht.
Bei der zweiten fingen die Probleme an: Die gegengleiche Musterführung habe ich trotz meiner Notizen nicht über die Fersendrehung hinbekommen.
Daraufhin musst die Socke sicherst einmal zum Schämen in die Ecke stellen.
Nach einigen Wochen habe ich sie da raus geholt und munter den Fuss gestrickt. Ich war so weit, dass nur noch die Zehen gestrickt werden mussten, aber die Maschenzahl kam nicht hin.
Was war passiert?
Ich hatte im Zwickel zu viele Maschen abgenommen, so dass ich 8 (!) Maschen wenigen auf den Nadeln hatte. Zu allem Überfluss war auch noch eine meiner Nadeln aus dem Nadelspiel verschwunden.

Der ganze Fuss musste also wieder aufgetrennt werden. Wir reden hierbei von einem Fuss in Größe 46!

Gestern beim Treffen der Flethstricker habe ich dann wieder einen Fehler eingebaut, diesmal waren es aber nur ca. 10 Reihen, die ich wieder auftrennen musste.

Ich glaube, wären die Socken für mich, hätte ich mich von ihnen und sie selbst getrennt, aber mein Sohn fragt mich immer wieder, wann seine Socken fertig sind…
und eigentlich habe ich mir vorgenommen, dass jedes nahe Familienmitglied im Jahr 2013 eine Socke von mir bekommt…
also kämpfe ich mich durch und werde diese Socken in diesem Monat endgültig beenden!

Die Socken sind übrigens sehr schön:

20130202-122335.jpg

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized